Hinweise

Wie gelten die Bewegungsgesetze für Basketball?

Wie gelten die Bewegungsgesetze für Basketball?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Steve Nash ist vielleicht kein Physiker, aber er versteht implizit das tiefe Innenleben des Basketballs. Während Basketball als Spiel einzigartig sein kann, unterliegt die Bewegung sowohl der Bälle als auch der Spieler den Bewegungsgesetzen. Mit den Gesetzen der Physik kann ein kluger Basketballfan das Spiel wissenschaftlich analysieren und vorhersagen, wohin der Ball gehen wird und was damit geschehen wird. Basketballspieler sind echte Physiker in Aktion.

Die drei Bewegungsgesetze

Die drei Bewegungsgesetze, wie sie von Sir Isaac Newton formuliert wurden, geben den Gesamtzusammenhang der Ereignisse in einem Basketballspiel wieder. Das erste Gesetz besagt, dass Objekte eine natürliche Tendenz haben, auf ihrem Bewegungsweg auf Kurs zu bleiben; Das heißt, ohne Störung bewegt sich ein Objekt weiter auf seinem aktuellen Pfad. Das zweite Gesetz besagt, dass es mehr Kraft erfordert, um ein Objekt mit größerer Masse zu beschleunigen. Mit anderen Worten, es muss mehr Kraft aufgewendet werden, um die Bewegung eines schwereren Objekts zu ändern. Das dritte Gesetz besagt, dass jede Handlung eine gleiche und entgegengesetzte Reaktion hat, das heißt, wenn Sie Kraft auf ein Objekt ausüben, wendet dieses Objekt auch Kraft auf Sie an. Alle Handlungen in einem Basketballspiel können im Zusammenhang mit diesen drei Gesetzen gesehen werden.

Der Ball

Der Basketball, das Zentrum des Spiels, ist fast ununterbrochen in Bewegung. Nach dem ersten Gesetz bewegt sich der Basketball immer in eine Richtung, sofern nicht eine andere Kraft auf ihn einwirkt. Dies sagt uns im Wesentlichen, dass der Ball nur von seiner Umgebung kontrolliert wird: den Spielern, dem Boden, dem Rückbrett. Ohne Kontakt mit einer dieser Kräfte bewegt sich der Ball einfach weiter in eine Richtung. Das zweite Gesetz in Kombination mit der Tatsache, dass der Basketball eine konstante Masse und ein konstantes Gewicht hat, besagt, dass der Ball umso schneller beschleunigt oder bewegt wird, je mehr Kraft auf den Ball ausgeübt wird. Stärkere Spieler können den Ball also schneller werfen. Das letzte Bewegungsgesetz beschreibt den Sprung des Balls. Immer wenn der Basketball etwas schlägt, drückt das Ding den Ball zurück. Da das dritte Gesetz besagt, dass die Kraft gleich und entgegengesetzt ist, können wir wissen, dass der Ball in die Richtung zurückkehren wird, aus der er kam, und zwar mit nahezu gleicher Geschwindigkeit.

Die Spieler

Die Menschen selbst fallen unter die Kraft der Bewegungsgesetze. Das erste Gesetz zeigt, dass Basketballspieler, die auf dem Platz in eine Richtung laufen, die Tendenz haben, in diese Richtung zu bleiben. Um anzuhalten, müssen sie sowohl intern über die Muskeln als auch extern über die Beinarbeit Kraft aufbringen. Die Kraft, die sie beim Versuch, anzuhalten, auf den Boden ausüben, wird auf sie zurückgeführt, wobei sie in die andere Richtung gedrückt und ihre Bewegung effektiv gestoppt werden. Das sagt uns das dritte Gesetz. Das zweite Gesetz zeigt uns, wie sich die Kombination aus Masse und Beschleunigung zu einer größeren Kraft vervielfacht, was erklären kann, warum schwere Spieler wie Shaquille O'Neal gefährlich sind, wenn sie sich schnell bewegen.

Schwere

Die Schwerkraft ist eine Kraft der Abwärtsbeschleunigung, die während eines Basketballspiels konstant ist. Die Beschleunigung ist die Schlüsselkraft, die den Basketball auf natürliche Weise in Richtung Boden bewegt, wie das erste Newtonsche Gesetz zeigt. Das zweite Bewegungsgesetz zeigt, dass, während die Schwerkraft eine konstante Beschleunigung ist, das Hinzufügen einer größeren Masse zu der Gleichung immer noch einer größeren Kraft Platz macht. Beispielsweise übt ein harter Ballsprung eine zusätzliche Beschleunigung und Kraft auf einen sich bereits abwärts bewegenden Basketball aus.

Der Boden

Der Boden, der in den Bewegungsgesetzen scheinbar unwichtig ist, da er sich nicht bewegt, ist tatsächlich ein bedeutender Spieler in einem Basketballspiel. Dies gilt vor allem aufgrund des dritten Gesetzes: Jede Kraft, die mit dem Boden in Berührung kommt, übt eine gleiche und entgegengesetzte Kraft aus. Dies ist der Grund, warum Bälle höher springen, wenn sie sich mit größerer Geschwindigkeit bewegen. der Boden drückt den Ball zurück. Dies ist auch der Grund, warum Spieler nach einem Sturz verletzt werden. In einem intensiven Basketballspiel fallen die Spieler mit großer Kraft, die wiederum mit gleicher Kraft auf die Körper der Spieler zurückgedrängt wird.