Hinweise

Muskeln und Wasserretention beim Laufen

Muskeln und Wasserretention beim Laufen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der richtige Flüssigkeitsverbrauch ist vor, während und nach dem Training unerlässlich, um Austrocknung zu verhindern. Ein zu geringer Flüssigkeitsverbrauch kann zu einem Ungleichgewicht des Elektrolytspiegels im Körper führen und zu einem Anstieg der Kerntemperatur über den Normalwert führen. Übermäßige Wasserretention kann auf Schwierigkeiten bei der Kontrolle des Flüssigkeitsstands hinweisen. Sport mit hoher Intensität wie Laufen kann die Wassereinlagerung im Körper fördern, insbesondere beim Laufen über große Entfernungen oder bei extremer Hitze.

Wasserverlust

Wenn Sie über einen längeren Zeitraum mit hoher Geschwindigkeit laufen, verliert Ihr Körper vor allem durch Schweiß Flüssigkeit. Sie scheiden auch Wasser durch Urin und sogar durch Atmen aus. Ein extremer Flüssigkeitsverlust kann zu Austrocknung oder einem Mangel an Körperwasser führen. Ein Körperwasserdefizit von mehr als 2 Prozent des Körpergewichts kann die sportliche Leistung beeinträchtigen und erhebliche Gesundheitsprobleme verursachen. Dehydration fordert Sie auf, mehr Flüssigkeit aufzunehmen. Es kann auch dazu führen, dass Ihr Körper Wasser zurückhält.

Dehydration und Hormone

Längeres Laufen, insbesondere bei erhöhten Temperaturen, kann zu Wasserverlust und erhöhtem Natriumgehalt im Blut führen. Ihr Körper produziert Hormone, die auf bestimmte Organe einwirken, um den Flüssigkeitshaushalt aufrechtzuerhalten. Eines der wichtigsten Hormone, das Antidiuretikum, wirkt auf die Nieren und erhöht die Wasserretention. Ein weiteres Hormon, Aldosteron, verhindert die Natriumausscheidung durch die Nieren, wodurch die Flüssigkeitsansammlung im Körper gefördert wird. Ein Mangel an Flüssigkeit im Körper während und nach dem Laufen kann daher zu einem erhöhten Wasserstand im Körper führen, da diese Hormone versuchen, Ihren Flüssigkeitshaushalt zu korrigieren.

Wasserrückhalt

Wasser wird nicht nur zwischen den Zellen gespeichert, sondern kann auch in der Leber und in den Muskeln gespeichert werden, die mit Kohlenhydraten in Form von Glykogen gebunden sind. Nach Angaben des American Council on Exercise können an 1 Gramm Glykogen bis zu 2,7 Gramm Wasser gebunden sein, wodurch sich das Körpergewicht um 3 bis 5 Pfund erhöht. Läufer verbrauchen häufig größere Mengen an Kohlenhydraten, insbesondere vor einem Langstreckenereignis, was zu einer größeren Wasserspeicherung in den Muskeln führt. Darüber hinaus können einige muskelaufbauende Präparate wie Kreatin das Risiko von Dehydration oder Muskelkrämpfen erhöhen.

Verhütung

Wenn Sie vor, während und nach dem Laufen ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen, kann dies Dehydrierung und nachfolgende Wassereinlagerungen verhindern. Das Vermeiden von natriumhaltigen Lebensmitteln, die die Wasserretention fördern, hilft auch, Gewichtszunahme durch übermäßige Flüssigkeitszufuhr zu verhindern. Schließlich wird durch Training in temperaturkontrollierten Umgebungen extremes Schwitzen und Flüssigkeitsverlust begrenzt, was zu einer erhöhten Wasserretention führt.


Schau das Video: MUSKELN vs. WASSEREINLAGERUNGEN in den ersten Wochen Krafttraining (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Salvatore

    Sie liegen falsch. Ich kann meine Position verteidigen. Senden Sie mir eine E -Mail an PM, wir werden diskutieren.

  2. Yozshukazahn

    Ja ich verstehe dich. Darin ist es auch für mich, es scheint ein ausgezeichneter Gedanke. Ich stimme mit Ihnen ein.

  3. Kyrell

    Vielleicht werde ich mich weigern)))

  4. Talehot

    Aaaaaa! Beeil dich! Ich kann es kaum erwarten



Eine Nachricht schreiben