Hinweise

Muskelausdauerrisiken


Krafttraining wird oft von Personal Trainern und sogar von Ärzten verschrieben, um Ihre Muskelausdauer zu testen und zu stärken. Muskelaufbau und längere Trainingszeiten haben zwar gesundheitliche Vorteile, es kann jedoch auch Risiken geben, wenn Lifter nicht die richtigen Techniken anwenden, überanstrengen oder nicht genügend Zeit für die Erholung oder Pause einplanen. Das Heben von Gewichten hat viele Vorteile, wie z. B. eine erhöhte Knochendichte, gestärkte Muskeln und ein geringeres Risiko für chronische Krankheiten. Es lohnt sich jedoch, sicher zu sein und stets die richtige Form zu verwenden.

Ermüden

Muskelermüdung hat viele Ursachen, ist jedoch in der Regel mit der auszuführenden Aufgabe verbunden, z. B. dem Heben von Gewichten. Wenn Sie zu viel Gewicht heben oder zu viele Wiederholungen ausführen, ermüden Ihre Muskeln. Das Ergebnis ist, dass die Glykogenspeicher reduziert werden, Energie nicht so leicht auf die arbeitenden Muskeln übertragen wird und Energiephosphate sich abbauen. Sie können keine Muskelausdauer aufbauen, wenn Ihre Muskeln müde sind. Außerdem riskieren Sie Verletzungen oder eine Verschlechterung bestehender Verletzungen.

Verletzungen

Bei unsachgemäßer Hebetechnik können Verletzungen auftreten, und Sie können sich weiter verletzen, wenn Sie versuchen, durch „Pesky“ -Verletzungen zu trainieren. Wenn Sie sich nicht sofort um kleine Verletzungen kümmern, können diese nach Angaben der Cleveland Clinic später zu schweren Verletzungen führen. Häufige Verletzungen bei Hebern sind Rückenschmerzen, Knieschmerzen und Schulterschmerzen. Häufig sind diese Verletzungen auf unsachgemäßes Training zurückzuführen, z. B. auf das Überdehnen des Rückens beim Heben über dem Kopf, das Schwingen eines Gewichts für zusätzlichen Schwung oder sogar das Abprallen eines Gewichts oder einer Stange von der Brust während einer Pressübung.

Übertraining

Damit Ihre Muskeln Ausdauer aufbauen können, müssen sie zwischen intensiven Trainingseinheiten Zeit haben, um sich auszuruhen. Gönnen Sie Ihren Muskeln zwischen den Sitzungen 24 bis 48 Stunden Pause. Wenn Sie nicht genügend Zeit für die Heilung und Kräftigung der Muskelfasern einplanen, verlieren Sie das Potenzial, die Kraft und Ausdauer Ihrer Muskeln zu stärken. Übertraining kann auch zu Burnout, Muskelversagen und Verletzungen führen, die Sie wochenlang außer Gefecht setzen können.

Überlegungen

Achten Sie immer auf die richtige Form und überspringen Sie nicht Ihre Aufwärmübungen. Muskeln, die kalt sind, sind anfälliger für Verletzungen als Muskeln, die laut MayoClinic.com fünf bis zehn Minuten lang laufen oder aerob trainiert wurden. Beeilen Sie sich nicht beim Heben. Behalten Sie die Kontrolle während der Übungen und isolieren Sie die Muskeln, die Sie beanspruchen möchten, anstatt sich auf den Schwung der Übung zu verlassen. Beim Training richtig anziehen: Tragen Sie bequeme Kleidung, die Ihren Körper nicht kratzt oder scheuert, und Schuhe, die eine gute Traktion und Unterstützung für Ihre Füße bieten.


Schau das Video: Escape Room: Wer kommt am Schnellsten aus dem Gefängnis. Galileo. ProSieben (Dezember 2021).