Bewertungen

Wie man chinesische Übungsbälle benutzt


Chinesische Übungsbälle helfen dabei, Muskeln in Ihren Händen und Unterarmen aufzubauen. Es wird angenommen, dass sie Stress abbauen und den Fokus verbessern. Die Bälle sollen Druck auf Reflexpunkte auf der Hand ausüben, eine Technik, die auch bei Akupressur- und Akupunkturtherapien angewendet wird. Sie werden auch als Baoding-Bälle und chinesische Stressbälle bezeichnet. Sie bestehen normalerweise aus Metall oder Stein und sind in verschiedenen Größen erhältlich, sodass Sie die Intensität Ihres Handtrainings erhöhen können, wenn Sie bereit sind.

Schritt 1

Wählen Sie einen kleinen Satz von zwei chinesischen Übungsbällen, zum Beispiel mit einem Durchmesser von 35 oder 40 Millimetern. Sobald Sie einige der Übungen gemeistert haben, können Sie einen größeren Satz verwenden, um die Schwierigkeit der Bewegungen zu erhöhen.

Schritt 2

Legen Sie eine Kugel in die Handfläche einer Hand. Fasse deine Hand um den Ball und benutze deine Fingerspitzen, um den Ball zu drehen. Üben Sie, Ihre Hand in verschiedenen Winkeln zu halten, bis Sie einen finden, bei dem sich der Ball frei drehen kann, ohne zu fallen. Sobald Sie den Ball leicht in eine Richtung drehen können, ändern Sie die Drehrichtung. Dies erhöht die Fingerfertigkeit. Wiederholen Sie die Übungen mit der anderen Hand.

Schritt 3

Halten Sie weiterhin eine Kugel in der Hand. Legen Sie Ihren Daumen auf eine Seite des Balls, sodass der Ball sanft auf der inneren Wölbung des Daumens aufliegt. Drücken Sie die Spitze Ihres Zeigefingers gegen den Ball, um ihn ruhig zu halten. Heben Sie Ihren Zeigefinger an und ersetzen Sie ihn durch Ihren Mittelfinger. Wechseln Sie schnell die Finger, damit der Ball nicht herunterfällt. Fahren Sie mit den anderen beiden Fingern fort und wiederholen Sie den Vorgang in umgekehrter Reihenfolge. Beginnen Sie mit Ihrem kleinen Finger und bewegen Sie sich bis zu Ihrem Zeigefinger. Wiederholen Sie mit der anderen Hand. Ziel dieser Übung ist es, sich so schnell wie möglich zwischen den Fingern zu bewegen, ohne den Ball fallen zu lassen.

Schritt 4

Halten Sie zwei Bälle in der Hand, sobald Sie die Ein-Ball-Techniken beherrschen. Halten Sie einen unter Ihren Ringfinger und den kleinen Finger und den anderen mit Daumen, Zeige- und Mittelfinger. Drehen Sie die Kugeln mit den Fingern um Ihre Hand. Schieben Sie einen Ball mit Ihrem Ringfinger und dem kleinen Finger in Richtung Ihres Daumens, während Sie einen Ball von Ihrem Daumen bis zu Ihrem Zeige- und Mittelfinger schieben. Drücken Sie mit diesen Fingern eine Kugel auf Ihren Ringfinger und den kleinen Finger, während Sie eine zum Daumen hin freigeben. Diese Bewegung erfordert Übung, aber sie trainiert Ihren Unterarm und Ihre Handmuskulatur. Idealerweise sollten Sie genügend Kontrolle haben, damit sich die Kugeln während der Drehung nicht berühren. Erhöhen Sie den Schwierigkeitsgrad, indem Sie die Drehrichtung ändern. Sie können dann die Größe der Kugeln erhöhen oder eine dritte Kugel für mehr Intensität hinzufügen. Wiederholen Sie alle Übungen auch mit der anderen Hand, um sie gleichmäßig zu entwickeln.

Spitze

  • Einige der Bälle sind schwerer als andere, seien Sie also vorsichtig beim Üben. Tragen Sie immer Schuhe und üben Sie über einem Teppich, um Verletzungen Ihrer Füße oder des Bodens zu vermeiden, und trainieren Sie Bälle, wenn Sie sie fallen lassen.