Sonstiges

Wie man Entzündungen im Körper mit Nahrung und Übung verringert


Das richtige Essen und regelmäßige Bewegung sind gut für Ihre Gesundheit. Aber es hilft nicht nur dabei, Ihren Cholesterinspiegel und die Zahl auf Ihrer Skala zu senken. Gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung helfen auch, Krankheiten wie Alzheimer und Krebs abzuwehren, indem sie Entzündungen reduzieren. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie Ernährung und Bewegung chronische Entzündungen und Ihre allgemeine Gesundheit verbessern.

Obst und Gemüse

Um Entzündungen in Ihrem Körper zu reduzieren, stellen Sie Obst und Gemüse in den Mittelpunkt Ihrer Mahlzeiten und füllen Sie die Hälfte Ihres Tellers. Laut Harvard Health Publications helfen die Antioxidantien und Polyphenole in Obst und Gemüse Ihrem Körper bei der Bekämpfung von Entzündungen. Obst und Gemüse, das besonders reich an entzündungshemmenden Nährstoffen ist, umfasst Blaubeeren, Erdbeeren, Äpfel, Kirschen, Grünkohl, Rosenkohl, Spinat, Tomaten und Mangold.

Fetthaltiger Fisch

Fetthaltige Fische wie Lachs, Makrele, Sardine und Thunfisch sind reich an Omega-3-Fettsäuren, essentiellen Fettsäuren, die zur Verringerung von Entzündungen beitragen. Um mehr entzündungshemmende Omega-3-Fettsäuren zu erhalten, sollten Sie zweimal pro Woche 1 Liter fetten Fisch essen. Fisch ist nicht die einzige Quelle für entzündungshemmendes Fett. Sie können Ihre Omega-3-Fettsäuren auch aus Walnüssen, Leinsamen und Leinsamenöl, Kürbiskernen, Sojabohnen und Sojaöl gewinnen.

Gesunde Fette, Kräuter und Gewürze

Lebensmittel, die Ihrem Essen Geschmack verleihen, wie Olivenöl, Kräuter und Gewürze, wirken ebenfalls entzündungshemmend. Wie Obst, Gemüse und Fisch enthalten gesunde Öle und andere Fette Verbindungen wie Phenole, die Ihrem Körper bei der Bekämpfung von Entzündungen helfen. Andere gesunde Fette für Ihre entzündungshemmende Ernährung sind Nüsse wie Mandeln, Samen und Avocados. Kräuter und Gewürze wie Ingwer, Knoblauch, Oregano und Kurkuma sind reich an entzündungshemmenden Antioxidantien.

Übungskomponente

Eine 2012 in Current Pharmaceutical Design veröffentlichte Studie ergab, dass regelmäßiges Training entzündliche Marker für Herzerkrankungen reduziert. Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention empfehlen, dass Erwachsene jede Woche zwei Stunden und 30 Minuten mit mäßiger Intensität trainieren. Das ist eine 30-minütige Radtour oder ein flotter Spaziergang an fünf Tagen in der Woche. Empfohlen wird auch ein Krafttraining, bei dem alle wichtigen Muskelgruppen zweimal pro Woche trainiert werden. Beispiele sind Situps, Kniebeugen und Liegestütze.