Die Info

Wie der Körper sich an weniger Kalorien gewöhnt

Wie der Körper sich an weniger Kalorien gewöhnt


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Viele Diätetiker sind verwirrt, wenn ihre Diät nicht mehr funktioniert. Sie planten ihre Mahlzeiten sorgfältig und erhöhten ihre Zeit im Fitnessstudio, nur um ein Plateau zu erreichen, nachdem sie die ersten 10 Pfund verloren hatten. Je kleiner Ihre Körpermasse wird, desto weniger Kalorien werden für die Aufrechterhaltung benötigt. Dies bedeutet, dass Sie Ihr neues Gewicht akzeptieren oder die Kalorienein- und -ausgabe neu einstellen müssen.

Stoffwechsel verstehen

Die Menge an Kalorien, die Sie benötigen, um Ihr Gewicht zu halten, hängt von Ihrem Stoffwechsel und dem Prozess ab, den Ihr Körper zur Umwandlung von Nahrungsmitteln in Energie verwendet. Ihr Stoffwechsel arbeitet die ganze Zeit. Selbst wenn Sie schlafen oder vor dem Computer sitzen, verbinden sich Nährstoffe mit Sauerstoff, damit Ihr Herz pumpt, Ihre Nieren viele andere lebenswichtige Funktionen verarbeiten und aufrechterhalten. Ihre Grundumsatzrate ist die Menge an Kalorien, die Sie für diese grundlegenden Prozesse benötigen. Es macht 60 bis 75 Prozent des täglichen Kalorienverbrauchs einer durchschnittlichen Person aus. Faktoren, die Ihren Stoffwechsel beeinflussen, sind Körpergröße, Geschlecht und Alter. Wenn Sie größer, muskulöser, männlich und jünger sind, ist Ihr Stoffwechsel tendenziell höher. Die Thermogenese, die körpereigene Verarbeitung von Nahrungsmitteln, verbraucht weitere 10 Prozent Ihres täglichen Kalorienbedarfs. Der Rest entfällt auf körperliche Aktivität.

Hochebenen

Wenn Sie versuchen, Gewicht zu verlieren und auf ein Plateau stoßen, sollten Sie sich Ihre Ernährung und Bewegung genau ansehen. Schlichen sich die Leckereien zurück und die Portionen dehnten sich allmählich aus? Wenn nicht, könnte es sich um eine Veränderung des Grundstoffwechsels handeln, die auch als Ruheenergieaufwand bezeichnet wird. Ihr Körper gleicht immer die Energie ein und die Energie aus. Vielleicht benötigt Ihr Körper früher 2.200 Kalorien pro Tag, um seine Masse zu halten. Als Sie auf 1.800 Kalorien pro Tag umgestiegen sind, hatten Sie ein Kaloriendefizit und verloren somit an Gewicht. Aber jetzt haben Sie eine Größe, bei der 1.800 Kalorien genau richtig sind. Der American Council on Exercise empfiehlt, durch Krafttraining mehr Muskelmasse aufzubauen, wenn Sie ein Plateau erreichen und trotzdem Gewicht verlieren möchten. Dies liegt daran, dass der Erhalt von Muskeln mehr Energie erfordert als der Erhalt von Fett. Der Universitätsgesundheitsdienst der Universität von Michigan weist darauf hin, dass ein Plateau die Art und Weise sein könnte, wie Ihr Körper sagt, dass Sie genug Gewicht verloren haben.

Unterernährung

Wenn die Kalorienzufuhr zu lange zu niedrig ist, schützt sich der Körper durch die Schonung schwindender Ressourcen. Dies geschieht in Zeiten von Unterernährung, sei es durch Dürre in ärmeren Ländern oder durch Magersucht in Ländern mit hohem Überfluss. Der Energieverbrauch im Ruhezustand sinkt erheblich unter den normalen Wert, was bedeutet, dass für die Aufrechterhaltung dieses geringen Körpergewichts nur wenige Kalorien benötigt werden. Dies ist einer der Gründe, warum Crash-Diäten für Menschen, die abnehmen wollen, kontraproduktiv sind.

Vorsichtshinweise

Nur weil der Körper mit weniger Kalorien arbeiten kann, heißt das nicht, dass er es mag oder dass er von seiner besten Seite arbeitet. Das Gesundheitszentrum der Universität von Michigan warnt davor, dass es gefährlich ist, die tägliche Aufnahme unter 1.400 Kalorien zu senken. Wenn Ihr Körper gezwungen ist, nach anderen Treibstoffquellen zu suchen, beginnt er, sich von Ihren Muskeln zu ernähren. Dies schließt so wichtige Muskeln wie Ihr Herz ein, was möglicherweise zu abnormalen Herzrhythmen führt. Wenn Sie über Ihren Kalorienverbrauch besorgt sind, insbesondere wenn Sie eine junge Frau sind, die mit der Menstruation aufgehört hat, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Bedenken.