Sonstiges

Wie Sie Harnsäurekristalle aus Ihrem Körper entfernen

Wie Sie Harnsäurekristalle aus Ihrem Körper entfernen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Harnsäurekristalle bilden sich um Ihre Gelenke und können plötzliche schmerzhafte Schmerzen und Schwellungen verursachen, die als Gicht bekannt sind. Diese Kristalle werden durch übermäßige Mengen an Harnsäure gebildet, einer Chemikalie, die in purinreichen Lebensmitteln enthalten ist, so Victor Konshin, Autor von "Beating Gout". Die Behandlung zur wirksamen Entfernung von Urinkristallen aus Ihrem Blut und Urin erfordert Anpassungen der Ernährung, Medikamente und Änderungen des Lebensstils, um den Harnsäurespiegel zu senken.

Iss weniger Fleisch. Rotes Fleisch, Geflügel und Fisch sind aufgrund der Proteinmenge reich an Purinen. Lebensmittel, die reich an Eiweiß sind, erhöhen den Harnsäurespiegel Ihres Blutes, so die Website der Mayo Clinic. Laut der Harvard School of Public Health sollten Sie täglich mindestens 0,8 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht zu sich nehmen.

Beschränken Sie Spinat, Brokkoli, Spargel, Pilze, Bohnen und Blumenkohl. Diese Lebensmittel haben eine moderate Menge an Purinen und sollten laut HealthSquare.com auf 2 Portionen täglich begrenzt sein.

Nehmen Sie ein Medikament zur Entfernung von Harnsäure ein. Probenecid hilft Ihren Nieren bei der Entfernung von Harnsäure aus Ihrem Körper, wenn es regelmäßig eingenommen wird, so die Mayo-Klinik. Obwohl das Medikament dabei hilft, Harnsäure aus Ihrem Körper zu entfernen, erhöht es die Harnsäure in Ihrem Urin, was zu Nierensteinen und Magenschmerzen führen kann.

Beseitigen Sie Alkohol. Trinken verringert die Fähigkeit Ihres Körpers, Harnsäure zu entsorgen.

Trinken Sie viel Flüssigkeit. Wasser hilft dabei, Urinkristalle aus Ihrem Körper zu entfernen und den Harnsäurespiegel zu verdünnen.

Spitze

  • Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie nach der Behandlung weiterhin unter starken Schmerzen und Entzündungen leiden.