Die Info

Werden Knochen beim Training größer?


Ihre Knochen bilden den Rahmen für Ihren gesamten Körper. Mit zunehmendem Alter verlieren diese Knochen an Dichte, was das Risiko für Frakturen erhöht. Aufprallübungen, bei denen Sie Kräfte wie die Schwerkraft überwinden müssen, können Ihre Knochen dichter und breiter machen. Wenn Sie wissen, welche Übungen das Knochenwachstum stimulieren können, können Sie künftigen Knochenbrüchen vorbeugen.

Auswirkungen der Übung auf die Dichte

Wenn Sie Übungen ausführen, bei denen Muskeln am Knochen gezogen werden - wie z. B. Krafttraining - oder wenn Ihr Fuß wiederholt auf den Boden schlägt, signalisiert diese Aktivität Ihrem Gehirn, dass Sie mehr Knochen aufbauen müssen. Krafttraining kann die Knochendichte bei jungen Erwachsenen nach Angaben der New York Times um 2 bis 8 Prozent pro Jahr erhöhen. Beachten Sie, dass durch Sport Ihre Knochen nicht unbedingt länger werden. Steigende Knochendichte bedeutet jedoch, dass Ihre Knochen stärker werden und schwerer zu brechen sind.

Übung und Knochenbreite

Regelmäßige Kraftübungen haben laut BBC das Potenzial, die Knochenbreite zu erhöhen. Während die genaue Zunahme der Knochenbreite unbekannt ist, verringern breitere Knochen auch die Wahrscheinlichkeit, dass Sie einen Knochenbruch erleben. Stellen Sie sich diesen Effekt vor, als würden Sie versuchen, einen breiten Ast gegen einen dünnen Zweig abzubrechen - der Zweig ist viel leichter zu brechen.

Überlegungen zur Übung

Nicht alle Übungen erhöhen die Knochendichte. Nur wer sich einer Kraft widersetzt, erhöht effektiv die Knochendichte. Beispiele sind Krafttraining, Joggen, Step-Aerobic und Sportarten wie Tennis, Basketball und Fußball. Mäßiges Gehen und Schwimmen sind aufgrund ihrer geringen Auswirkung nicht mit Vorteilen für den Knochenaufbau verbunden. Laut "The New York Times" kann ein zügiges Gehen in einem schnellen Tempo, das Ihre Herzfrequenz erhöht, die Knochendichte verbessern

Indiana University Research Study

Eine Studie, die auf dem Intersociety Meeting der American Physiological Society im Jahr 2004 vorgestellt wurde, ergab, dass Widerstandstraining während der Pubertät - typischerweise zwischen 10 und 18 Jahren - einen tiefgreifenden Einfluss auf das Wachstum und die Entwicklung des Skeletts haben kann. Forscher an der Indiana University School of Medicine in Indianapolis führten die Studie durch. Charles H. Turner, Professor an der Schule, empfiehlt wegen der Vorteile für den Knochenaufbau Übungen wie Laufen und Springen für Kinder. Diese Übungen wirken sich nicht auf das Knochenlängswachstum aus, haben also keinen Einfluss auf die Knochenlänge, können jedoch zur Steigerung der Knochenstärke beitragen. Professor Turner riet jedoch von schwerem Gewichtheben ab, das das Knochenwachstum verlangsamen und die Größe eines jungen Menschen beeinträchtigen kann.