Sonstiges

Erholungszeit für Nierensteinchirurgie

Erholungszeit für Nierensteinchirurgie


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Medizinische Fortschritte haben die Notwendigkeit einer Operation bei der Bekämpfung von Nierensteinen verringert. Wenn die Steine ​​nicht von selbst vorbeiziehen, versuchen Urologen oft, die Steine ​​durch ein nicht-invasives Verfahren, das als Lipotripsie bezeichnet wird, mit Schallwellen zu sprengen. Aber wenn die Lipotripsie versagt, ist manchmal ein chirurgischer Eingriff die einzige Möglichkeit, die schmerzhaften Eindringlinge loszuwerden. Die Wiederherstellungszeit variiert je nach Art des Verfahrens.

Entscheidende Faktoren

Ein Urologe kann sich für eine Operation entscheiden, wenn der Patient starke Schmerzen hat, die Steine ​​den Urinfluss blockieren, die Steine ​​eine Harnwegsinfektion verursachen, die Gefahr von Gewebeschäden besteht oder die Steine ​​einfach zu groß sind, um hindurchzugehen. Bevor eine Bestimmung vorgenommen wird, wird der Patient einer Reihe von Tests unterzogen, um genau zu sehen, wo sich die Steine ​​befinden. Der Urologe trifft sich dann mit dem Patienten, um die verschiedenen Optionen zum Entfernen der Steine ​​zu besprechen.

Typen

Bei der perkutanen Nephrolithotomie entfernt der Chirurg die Steine ​​durch einen kleinen Schnitt im Rücken. Bei Steinen im unteren Harnleiter wird eine ureteroskopische Operation empfohlen. Bei diesem Verfahren zieht der Chirurg den Stein mit einem Ureteroskop aus dem Ureter. Die Nebenschilddrüsenoperation wird mit einer funkgesteuerten Sonde durchgeführt, um einen gutartigen Tumor an einer Nebenschilddrüse zu entfernen. Solche Tumoren können überschüssiges Kalzium produzieren und Steine ​​bilden. In seltenen Fällen muss der Chirurg die Niere öffnen, um den Stein zu entfernen.

Risiken

Wie bei jeder Operation gibt es auch bei der Nierensteinoperation Risiken. Die erste betrifft die Anästhesie. Während die meisten Patienten keine Probleme damit haben, gibt es einige mögliche Nebenwirkungen. Laut der Mayo-Klinik gehören dazu vorübergehende geistige Verwirrung, Lungeninfektionen, Schlaganfall, Herzinfarkt und Tod. Ein gerissener Harnleiter während einer ureteroskopischen Operation ist ein weiteres Problem bei einer Steinoperation. Die Patienten werden auch nach jeder Art von Steinentfernung auf anhaltende Blutungen untersucht.

Wiederherstellungszeit

Minimalinvasive Operationen haben eine kürzere Erholungszeit als Operationen an offenen Nieren. Beispielsweise können Patienten, die sich einer ureteroskopischen Operation unterziehen, in ein paar Tagen mit einer vollständigen Genesung rechnen. Die Erholungszeit für die perkutane Nephrolithotomie beträgt etwa ein bis zwei Wochen. Patienten mit Nebenschilddrüsenoperation erholen sich normalerweise an einem Tag. Die normale Erholungszeit für eine offene Nierensteinoperation beträgt etwa sechs Wochen. Der Urologe wird den Genesungsprozess mit dem Patienten vor der Operation durchgehen.

Stents

Einige Nierensteinpatienten müssen sich während der Genesung mit einem Stent im Harnleiter herumschlagen. Der Stent ist ein Schlauch, in dem der Urin fließt, während der Harnleiter heilt. Das Tragen eines Stents kann eine unangenehme Erfahrung sein. Laut emedtv.com können Patienten einen erhöhten Harndrang, einen erhöhten Harndrang sowie Rückenschmerzen und Beschwerden beim Harndrang mit dem Stent verspüren. Der Urologe entfernt den Stent einige Tage nach der Operation ambulant.