Sonstiges

Was sind die gesundheitlichen Vorteile von Kokosflocken?


Die Wahl der richtigen Kokosnusssorte kann Ihnen dabei helfen, die bestmöglichen gesundheitlichen Vorteile zu erzielen. Es gibt keinen wirklichen Nährwertunterschied zwischen Kokosraspeln und Kokosflocken - beide werden nach demselben Verfahren hergestellt, aber Kokosraspeln werden in größeren Stücken geliefert. Die Wahl von ungesüßter Kokosnuss anstelle von gesüßter Kokosnuss macht jedoch einen Unterschied. Ungesüßte Kokosnüsse haben einen geringeren Wassergehalt, was sie zu einer konzentrierteren Nährstoffquelle macht, und enthalten auch viel weniger ungesunden Zucker.

Reich an Ballaststoffen

Eine Unze ungesüßte getrocknete Kokosnuss, manchmal auch als ausgetrocknete Kokosnuss bezeichnet, enthält mehr als 4,5 Gramm Ballaststoffe, was 18 Prozent des täglichen Werts entspricht, während die gleiche Menge gesüßter getrockneter Kokosnuss weniger als 3 Gramm enthält. Ballaststoffe tragen dazu bei, dass Sie sich länger satt fühlen und möglicherweise leichter abnehmen. Es kann auch dazu beitragen, das Risiko für hohen Cholesterinspiegel, Herzerkrankungen, bestimmte Arten von Krebs, Verstopfung und andere Verdauungsprobleme zu begrenzen.

Gute Quelle für Mineralien

Jede Unze ungesüßte getrocknete Kokosnuss enthält 38 Prozent des DV für Mangan, 11 Prozent des DV für Kupfer und kleinere Mengen Eisen, Magnesium, Phosphor, Kalium, Zink und Selen. Gesüßte getrocknete Kokosnuss enthält nur 13 Prozent des DV für Mangan und 6 Prozent des DV für Selen in jeder Portion.

Mangan ist ein Antioxidans, das hilft, Schäden an Ihren Zellen zu verhindern und Wunden zu heilen. Es spielt auch eine Rolle im Stoffwechsel und in der Knochenentwicklung. Sie benötigen Kupfer, ein weiteres Antioxidans, um rote Blutkörperchen zu bilden, Kollagen zu bilden, Eisen zu absorbieren und das Immunsystem und die Nerven in Schuss zu halten.

Mögliche Auswirkungen auf die Gesundheit

Ein mögliches Problem bei Kokosraspeln ist der hohe Fettgehalt, insbesondere der hohe Gehalt an gesättigten Fettsäuren. Jede 1-Unze-Portion ungesüßter Kokosraspeln enthält ungefähr 18 Gramm Fett, einschließlich 16 Gramm gesättigter Fettsäuren, oder 80 Prozent der DV für gesättigte Fettsäuren.

Gesättigtes Fett ist seit langem mit einem Anstieg des Cholesterin- und Herzkrankheitsrisikos verbunden. Die Art der gesättigten Fettsäuren in Kokosnüssen - Laurinsäure genannt - unterscheidet sich jedoch von der in tierischen Produkten und hat möglicherweise nicht die gleichen nachteiligen Auswirkungen. Laut der registrierten Diätassistentin Natalie Digate Muth scheint Laurinsäure hauptsächlich das "gute" Cholesterin anstelle des "schlechten" Cholesterins zu erhöhen, was es von vielen anderen Arten von gesättigten Fetten unterscheidet.

Eine im Jahr 2009 in Lipids veröffentlichte Studie ergab, dass übergewichtige Frauen, die sich 12 Wochen lang mit Kokosöl ernährten, während sie sich kalorienarm ernährten, einen Rückgang ihres Taillenumfangs und eine günstige Veränderung ihres Cholesterinspiegels erlebten, was bei der nicht der Fall war Frauen in der Kontrollgruppe, die Sojaöl anstelle von Kokosöl erhielten.

Essen mehr Kokosraspeln

Obwohl Kokosraspeln einige gesundheitliche und ernährungsphysiologische Vorteile haben können, müssen Sie sie dennoch in Maßen essen. Es ist ziemlich kalorienreich, mit 185 pro Unze für die ungesüßte Sorte und 128 Kalorien pro Unze für die gesüßte Sorte. Wenn Sie Ihre Kokosnuss rösten, kann dies den Geschmack verstärken, sodass Sie nicht so viel Kokosnuss in jedem Rezept verwenden müssen. Fügen Sie ungesüßte Kokosnuss zu Backwaren, Haferflocken oder Curry-Rezepten hinzu oder verwenden Sie sie anstelle einiger Paniermehlsorten, wenn Sie gebackene Hähnchen- oder Fischgerichte zubereiten.


Schau das Video: ÖKO-TEST 62017: Kokosprodukte (Januar 2022).